Alle Gemeinden

Messdiener - Karneval 2014

Am 28. Februar 2014 war es wieder soweit: die Karnevalsparty für die Messdiener der Pfarrei St. Peter und Paul fand statt. Bereits seit einigen Jahren organisieren wir Obermessdiener im Pfarrsaal von Peter und Paul zur beliebten fünften Jahreszeit eine Party für unseren Nachwuchs. Los ging es um 16.11 Uhr, als unsere Minis auch schon zahlreich zur Tür hereinstürmten. Insgesamt durften wir an diesem Nachmittag ca. 50 Messdiener begrüßen; über diese rege Teilnahme freuten wir uns natürlich sehr!

Damit keine Langeweile aufkam, gab es ein vielfältiges Programm mit den unterschiedlichsten Spielen, die eine Menge Spaß bereiteten. Neben bekannten Spielen wie der Reise nach Jerusalem oder dem gefürchteten Zeitungstanz wurden Spiele, wie die Klamottenstaffel oder das Zauberpaket, gespielt. Höhepunkt der Party war der Besuch unseres diesjährigen Kinderprinzenpaares Jonas I. & Hannah I., sowie ihrem gesamten Gefolge und den Schirmherren. Sie zu begrüßen war in diesem Jahr eine besondere Ehre für uns, da Prinzessin Hannah selbst Messdienerin in der Kirche Herz-Jesu ist. Während der gesamten Party war natürlich auch für das leibliche Wohl gesorgt, denn neben Getränken gab es auch ein reichhaltiges Buffet, an dem sich die Minis zwischen den Spielen stärken konnten.

Rückblickend können wir Oberminis uns also über eine gelungene Karnevalsparty freuen, die sowohl den Minis als auch uns viel Spaß gemacht hat. Und falls einige Minis nun traurig sein sollten, weil sie an dieser Party nicht teilnehmen konnten – keine Sorge, im nächsten Jahr gibt es natürlich wieder eine Party! 

Minis bei der Chaossitzung


Helau! Die Messdiener aus allen vier Gemeinden haben am Abend der Chaossitzung dafür gesorgt, dass die Gäste nicht verhungern mussten. So wurden die Narren mit Käsebrötchen, Mettbrötchen, Bockwürsten im Brötchen, Frikadellen sowie Knabbereien versorgt. Neben der Hilfe am Buffet, haben wir auch selbstgemachte Buttons verkauft und somit Geld für unsere Karnevalsumzüge gesammelt. Danke an alle Spender!

Messdiener auf dem Weihnachtsmarkt


Messdiener auf dem Weihnachtsmarkt

Die Präsenz der Messdiener auf dem christlichen Weihnachtsmarkt St. Peter und Paul hat nicht nur Tradition sondern war auch am zweiten Adventwochenende von Erfolg gekrönt. 

In vielen Bastelstunden entstanden Holzscheit-Engel, Tontopf-Elche, kleine Holzkrippen oder auch Serviettenringe, die am Sonntagabend samt und sonders ausverkauft waren. Auch am Glühweinstand, der von den Oberminis betreut wurde, war zeitweise sehr gut zu tun. Erstmalig wurde in diesem Jahr eine Führung für Kinder zur Installation an der Vorkrippe in der Kirche angeboten. Basierend auf dem Evangelium des Tages wurde den anwesenden Kindern, aber auch den Erwachsenen die Bedeutung der Vorkrippendarstellung veranschaulicht. Begleitet von den musikalischen Beiträgen einiger Messdiener bot sich so die Möglichkeit, sich für circa zwanzig Minuten dem Trubel der Vorweihnachtszeit zu entziehen.

Das Interesse von geschätzt 15 bis 20 Zuhörern bei jeder Führung ermuntert die Organisatoren, diese Aktion im nächsten Jahr zu wiederholen.i

Minis in Köln

Mit der größten Gruppe seit Beginn dieser Unternehmung sind wir am 6. Januar wieder mit einer Gruppe Messdiener nach Köln aufgebrochen. Insgesamt 50 Minis und Begleiter trafen sich früh am Bahnhof in Ratingen Ost, um zum letzten Pontifikalamt mit Kardinal Meisner im hohen Dom zu Köln zu fahren. Mit im Gepäck hatten wir einen Wurststrauß aus Däumlingen, als Abschiedsgeschenk der Ratinger Messdiener, denn der Kardinal wird –wenn man den Medienberichten Glauben schenkt – im Februar in den Ruhestand gehen.
Wie immer waren wir rechtzeitig in Köln, sodass wir unser traditionelles Foto auf der Domtreppe – leider im Regen – machen, und den inzwischen zu unserem Stammplatz gewordenen Platz rechts vom Hauptaltar einnehmen konnten. Die kleineren Minis hatten
wieder das Privileg, vor der ersten Bank auf dem Boden sitzen zu dürfen.
Eine Gruppe Oberminis, begleitet von Thomas Oberwinster, begrüßte den Kardinal bei seiner Ankunft auf der Domplatte und  überreichte unser Geschenk.
Nach dem Schluss-Segen welcher von 10 Bischöfen, unter ihnen auch der Erzbischof aus Breslau, der alten Heimat des Kardinals, gespendet wurde, musste erst einmal der Hunger gestillt werden.
Eine kurzweilige Führung für Kinder durch Köln war das Nachmittagsprogramm, bevor wir uns gegen 16.00 Uhr wieder auf  den Heimweg machten.
Zurück in Ratingen konnten wir zufriedene, aber erschöpfte Kinder wieder in die Obhut ihrer Eltern übergeben.
Bis zum nächsten Jahr… mit welchem Erzbischof auch immer!

Anmeldung für Oberminis

Besucherzähler

Heute 2

Gestern 6

Woche 8

Monat 124

Insgesamt 29976