Alle Jahre wieder...

beginnen wir unser Messdienerjahr mit dem feierlichen Pontifikalamt im hohen Dom zu Köln am 6. Januar.

Nach dem Schluss-Segen aller zelebrierenden Bischöfe (8 Stück) forderte Erzbischof Kardinal Meisner unsere Ministranten, die während der Messe in der ersten Reihe gestanden hatten auf, mit den anwesenden Sternsingern in das Lied "Seht ihr unsere Stern dort stehen" einzustimmen. Der Zufall wollte es, dass der Kardinal inmitten unserer Messdienergruppe stand.

 

In diesem Jahr führte uns nach der Messe das Thema "Als die Kölner Römer waren" zu den Ursprüngen der "Colonia Claudia Ara Agrippinensium", bekannt als Stadt Köln. Begonnen wurde die Führung an der Domplatte, wo die Reste des Stadttores zu sehen sind. Kurzweilig und anschaulich führte uns Frau Dr. Latz in die Unterwelt Kölns. Dort besichtigten wir u.a. die Fundamente der Stadtmauer, die direkt an die Nordseite des Domes stoßen. Der Weg führte uns anschließend zum alten Kölner Rathaus, wo der Statthalter des römischen Reiches seinen Amtssitz hatte. Ein kurzer Abstecher führte uns in die "Cloaca Maxima", einem architektonischen Meisterwerk der römischen Kanalisation. Dieses Kanalsystem zeigte uns eindrucksvoll wie das alte und neue Leitungssystem der Stadt Köln in Einklang gebracht wurde. Den Abschluss der Führung bildete die Besichtigung des Praetoriums.

Pünktlich zur Aussendungsfeier unserer Sternsinger waren wir um 16.26 Uhr wieder zurück am Ostbahnhof.

 

Die Begleiter Thomas Oberwinster, Doris Conrad, Heike Langemeyer


Anmeldung für Oberminis

Besucherzähler

Heute 5

Gestern 6

Woche 38

Monat 132

Insgesamt 28294